Aktuelles und Meldungen

Das Repariercafé: Seit Mai geöffnet und stets gut besucht

Hier  werden defekte Lieblinge wieder fit gemacht

Seit Anfang Mai öffnet jeden ersten Freitag im Monat das Repariercafé hier im Mehrgenerationenhaus seine Pforten. In der Werkstatt im Erdgeschoss wird Defektes wie kleine Elektrogeräte wieder fit gemacht. Zwölf Männer und Frauen stark ist das Team aus Ehrenamtlichen, viele unter ihnen sind Ruheständler und genießen die Zeit im geschäftigen Trubel des Café-Betriebs.

Die Atmosphäre in der Werkstatt ist angeregt: Die Männer tüfteln dort, schrauben und bohren, diskutieren und grübeln bisweilen auch – denn nicht sofort ist die Lösung eines jeden Problems ersichtlich. Viele Gäste nutzen bisher das Angebot und bringen ihre defekten Lieblinge mit - eine Stehlampe, die kein Licht spendet, ein Toaster, der seinen Dienst zum Frühstück verweigert, ein Mixer, der keine pürierten Früchte hergibt, ein Bügeleisen, das keinen Dampf mehr ausstößt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Getreu dem Motto „Gemeinsam bekommen wir das hin“  bietet das Repariercafé vor allem eins an: Hilfe zur Selbsthilfe. Das Werkstatt-Team aus versierten Männern – Mechanikern, Ingenieuren, Technikern, Physikern, Elektrikern und andere Professionen - mit ausgeprägtem handwerklichem und technischem Verständnis versteht sich nicht als reiner Dienstleister, sondern möchte andere unterstützen, Kaputtes selbst zu reparieren.

Allerdings spürt man sofort, wenn man mit dem defekten Radio oder Toaster anrückt: Sie sind Profis, die einiges mehr an Wissen, Tricks und Kniffen drauf haben als man selbst, um nicht Funktionierendes wieder funktionstüchtig zu  machen. Zudem haben die geschickten Handwerker an den vielseitigen Arbeiten auch „eine Menge Spaß“, wie sie sagen.

Auch Ersatzteile können besorgt werden. Dann müssen unsere Besucher  eventuell ein zweites Mal kommen. Aber das sollte kein Problem sein: Schließlich werden die Wartezeiten jedes Mal von Inge Klemm, Imke Rudolph und Wolfgang Liebetrau, Gastronom mit Leib und Seele, mit Kaffee und Kuchen versüßt.

Den Profis über die Schulter geschaut

Für Michael Joksch und Rolf Golinski aus Lohfelden ist das Tüfteln an kniffligen Aufgaben eine Passion. „Auch zuhause kümmern wir uns um alles, was nicht heil ist“, erzählen sie, während sie die Dampfkontrolle eines Bügeleisens prüfen. Und auch wenn es eine Weile dauert, seine Besitzerin kann wieder mit Volldampf nach Hause gehen.

Nicht immer kann den Besuchern geholfen werden. Dieter Clauß und Bernd Czapanski müssen gerade passen. Eine Lösung für den defekten CD-Spieler, den sie in den Händen halten, haben sie nicht gefunden. „Natürlich ist das schade“, sagen die beiden Lohfeldener. „Aber es macht Spaß,  auszutesten, was man kann.“

Holger Bosold aus Kassel engagiert sich neben dem Beruf im Repariercafé und auch in der Fahrradwerkstatt des Mehrgenerationenhauses. „Mir macht das viel Freude“, sagt er während er den Dimmer einer Lampe auseinanderschraubt. Er fühlt sich Lohfelden und dem ASB verbunden – „denn ich habe hier einmal gelebt.“

Mitgebracht werden auch kleine Schätze – Erbstücke wie ein Radio von Saba, das viele Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Für Heino Kirchhof aus Lohfelden ist es eine handwerkliche Herausforderung, ihm wieder Töne zu entlocken -  und zugleich ein technisches Wunderwerk: „Sehen Sie nur die Feinmechanik im Inneren.“

 

Bei welchen Problemen bietet das Repariercafé Hilfe an?

  • tragbaren Elektrogeräten, die kaputt sind
  • Geräten mit mechanischen Defekten
  • Holzarbeiten
  • bitte keine Großgeräte, sprich Weiße Ware, mitbringen

Kosten

Um eine Spende zur Deckung der Auslagen wird gebeten.

Öffnungszeiten

Das Repariercafé im Mehrgenerationenhaus hat  jeden ersten Freitag im Monat geöffnet, immer von 15 bis 17 Uhr.

Das Team des Repariercafés

Holger Bosold, Dieter Clauß, Bernd Czapanski, Holger Döring, Herbert Flucht, Rolf Golinksi, Michael Joksch, Heino Kirchhof, Inge Klemm, Wolfgang Liebetrau, Imke Rudolph.

Sie freuen sich auch über Verstärkung! Wer Interesse hat, sich im Team zu engagieren, ist jederzeit herzlich willkommen.

Kontakt

ASB Mehrgenerationenhaus – Repariercafé, Lange Straße 37, 34253 Lohfelden, Telefon 0561/9518750